Die Schippel-Orgel in der Pfersdorfer Kirche

Die Orgel in der Kirche zu Pfersdorf wurde 1716 von Caspar Schippel, dem privilegierten Hoforgelmacher in Sachsen-Hildburghausen, erbaut. Sie ist sein einziges noch erhaltenes Instrument. Zudem ist sie das älteste erhaltene Werk im gesamten Landkreis.

Im Jahr 2000 wurde die Pfersdorfer Orgel durch Orgelbau Hey umfassend saniert und restauriert.

Original-Disposition:

Manual C, D-c''':

 

Gedact 8' - Holz, alt

Principal 4' - Prospekt, neu, 12-lötig

Flauto 4' - Holz, alt

Kleines Gedact 4' - Holz, alt

Octava 2' - Metall, alt

Mixtur 2f. 1' - neu, 12-lötig

 

Pedal C, D-c':

 

Subbass 16' - Holz, alt

Octavbass 8' - Prospekt, Holz, alt

[Octavbass 1' - vakant]




Eine seit dem Mittelalter übliche Praxis ist das Bemalen der hölzernen Pedalprospektpfeifen. Jede Pfeife symbolisiert durch die Bemalung einen singenden Menschen. Auf diese Weise konnte das frühere Verbot der Orgel als Musikinstrument in der Kirche aufgehoben werden. Denn beide, Mensch und Orgel, können ohne Luft nicht zum Singen und Klingen gebracht werden ...