"Orgelspielen heißt, einen mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren."

Charles-Marie Widor

Die Orgeln im Kreis Hildburghausen


Begeben Sie sich auf eine virtuelle Reise durch die Orgellandschaft Südthüringens in Vergangenheit und Gegenwart ...

 

Besuchen Sie die älteste Orgel des Landkreises in der Kirche zu Pfersdorf. Das Instrument stammt aus dem Jahr 1716 und wurde von Caspar Schippel, dem privilegierten Hoforgelmacher in Sachsen-Hildburghausen, erbaut. Sie ist sein einziges noch erhaltenes Instrument.

Die heutige Orgel in der Hildburghäuser Christuskirche ist mit ihren 33 Registern auf drei Manualen und Pedal das größte Instrument aus der Werkstatt des Schmiedefelder Orgelbauers Michael Schmidt und auch das größte im Landkreis.

Das wohl außergewöhnlichste Instrument steht in Bedheim. Die dortige weltberühmte und einzigartige Doppel-Barockorgel besteht aus zwei Instrumenten, die von einem Organisten gespielt werden. Das Hauptwerk wurde 1711 von Caspar Schippel , das zweite Werk - die sogenannte Schwalbennestorgel - 1722 von Nikolaus Seeber erbaut.

Etwas ganz besonderes ist auch das Schleusinger Instrument. Hinter den barocken Seeber-Prospekt baute Orgelbau Hey vor wenigen Jahren eine nagelneue Orgel.