Nößler-Orgel der Henfstädter Kirche

Die Henfstädter Orgel stammt aus der Hand von Orgelbauer Johann Valentin Nößler (Zella-Mehlis) und wurde im Jahr 1749 erbaut.

 

Manual - C, D-c'''

 

1) Gedackt 8'

2) Hohlflöte 8'

3) Quintatön 8'

4) Principal 4'

5) Spitzflöte 4'

6) Gedackt 4'

7) Quinte 2 2/3'

8) Octave 2'

9) Mixtur 3fach

 

Pedal C, D-c'

 

10) Subbass 16'

11) Octavbass 8'

 

 

 

Pedalkoppel

Tremulant


 

 

Interessanterweise ist das Pedalwerk nicht in die Hauptorgel integriert, sondern seitlich neben die Orgel im Turmraum aufgestellt. Der einfache Grund dafür war, dass der Platz hinter der Orgel für die beiden Glöckner gebraucht wurde, denn die Seilzüge fürs Glockenläuten hingen aus dem Turm an dieser Stelle herunter. Die Mechanik für die Pedalregister wurde einfach an die Decke unter der Orgel gehängt.

 

 


Im Jahr 2009 wurde die Orgel von Orgelbau Waltershausen restauriert.